Mediation

Schnell kann es in unserem privaten oder beruflichen Umfeld zu Konflikten kommen:

Ob zwischen Chef:in und Mitarbeitenden, Ehe- und Lebenspartner:innen, Firmenleitung und Betriebsrat, Handwerksbetrieb und Auftraggeber:innen, Vermieter:innen und Mieter:innen, innerhalb einer Haus- oder Erbengemeinschaft ... und, und, und ...

Eine:r fühlt sich immer un- oder missverstanden. Nicht ausreichend gesehen, gehört oder ungerecht behandelt. Schlecht bedient oder falsch beraten. Manchmal sogar regelrecht über den Tisch gezogen oder gar betrogen.

Oft wird dann versucht, mit den Mitteln des Rechts, der Gesetze und der Gerichte eine Lösung für oft auf anderen Ebenen liegende Konflikte zu finden, und so eine (Über-)Macht zu demonstrieren. Das Durchsetzungsvermögen unter Beweis zu stellen. Zu zeigen, dass man nicht alles mit sich machen lässt. Oder einfach nur, um Satisfaktion zu erreichen.

Die Folgen sind häufig genug jahrelange Prozesse, verbunden mit einer Endlosschleife aus Schriftsätzen und deren Erwiderung. Dabei löst jeder neue Schriftsatz die Erinnerung an ein emotional belastetes Thema aus und alte Wunden werden regelmäßig wieder aufgerissen. Und nicht zuletzt: schier uferlose Kosten.

Und das Ergebnis? In den wenigsten Fällen bekommt eine:r zu 100% Recht, oft genug nur zur Hälfte. So bleiben nach dem monate- oder jahrelangen Streit selbst beim Obsiegenden ein schales Gefühl und die Frage zurück: Hat sich das jetzt wirklich alles gelohnt? All die Zeit? Die Emotionen? Das Geld?

Hätte man dieses Ergebnis nicht erwarten können? Wahrscheinlich hat ein guter Rechtsbeistand das Ergebnis sogar vorausgesagt. Aber klagen oder gegen eine Klage vorgehen wollte man jedoch auf jeden Fall. Egal, wie schlecht die Prognose oder wie hoch der Preis.

Dabei hätte es eine zwischenzeitlich auch unter Juristen anerkannte und in der Zivilprozessordnung bereits verankerte Alternative gegeben: die Mediation.

Auch hier geht es durchaus emotional zu. Mediation kostet ebenfalls Zeit und Geld. Das Verfahren ist aber in der Regel kurz und klar gegliedert und orientiert sich allparteilich an den Zielen aller Beteiligten. Daher kann in einem klar umrissenen Zeitrahmen ein nachhaltiges Ergebnis auf Augenhöhe erzielt werden.

Mediation ist ein freiwilliges, außergerichtliches, vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei dem Parteien eigenverantwortlich die einvernehmliche und nachhaltige Beilegung ihres Konflikts anstreben.

Durch die Mediation werden Sie dabei von einer unabhängigen, neutralen Person ohne Entscheidungsbefugnis begleitet: einer Mediatorin oder einem Mediator.Ein:e Mediator:in verhandelt allparteilich, sorgt mit professionellen Gesprächsführungstechniken für eine offene Kommunikation und hilft den Beteiligten so bei der Lösungsfindung. Dabei bleiben die Beteiligten stets Bestimmer:innen des Verfahrens und können die Mediation, anders als in einem Gerichtsverfahren, jederzeit abbrechen.

Eine Mediation verläuft in der Regel in einem sechsphasigen Verfahren vom Festlegen der Spielregeln, über die Suche nach kreativen Konfliktlösungen bis zur von allen gemeinsam entwickelten und getragenen Abschlussvereinbarung. Gern unterstützt Sie Frau Bärbel Molsbach als zertifizierte Mediatorin bei Themen aus den folgenden Rechtsgebieten:

  • Familienrecht
  • Baurecht
  • Gesellschaftsrecht
  • Erbrecht
  • Arbeitsrecht

0351 4796160

Bärbel Molsbach

Die besten Prozesse sind die, die nie geführt wurden.

Bärbel Molsbach molsbach@molsbach-buerger.de